† 20. August 1980

Joe Dassin

Joe Dassin (* 5. November 1938 in New York; † 20. August 1980 in Papeete, Tahiti) war ein französischer Sänger.

Dassins Eltern waren Jules Dassin und Béatrice Launer. Als Kind lebte er in New York und in Los Angeles. Aufgrund der anti-kommunistischen Politik des Senators Joseph McCarthy sah sich sein Vater gezwungen, die Vereinigten Staaten zu verlassen. Nach einigen Aufenthalten in der ganzen Welt ließ sich die Familie 1950 schließlich in Paris nieder.

Nach bestandenem Abitur und nach der Scheidung seiner Eltern zieht Dassin 1956 wieder in die Vereinigten Staaten, wo er sich in der Ann Arbor Universität (Michigan) einschreibt. Er finanziert seine Studien durch viele kleine Nebenjobs.

Nach Abschluss der Studien zieht Dassin 1962 wieder nach Paris, wo er bei Radio RTL arbeitet. Ein Pressesprecher eines Plattenlabels schlägt ihm vor, eine Single aufzunehmen. Im März 1965 erscheint daraufhin „Je change un peu de vent.“

Anfang der Siebzigerjahre feiert Dassin seine größten Erfolge mit „Les Champs Elysées“, “Le Petit Pain Au Chocolat”, um nur diese zu nennen.

Dassin stirbt am 20. August 1980 während eines Urlaubes in Tahiti an einem Herzinfarkt.