Black Beauty

  Deutsche Erstausstrahlung: 8.9.1974 ARD   

Die 1972 gedrehte britische Abenteuerserie Black Beauty basierte in groben Zügen auf dem Roman "Black Beauty – The Autobiography of a Horse" von der britischen Schriftstellerin Anna Sewell (1820 – 1878). Mit diesem, ihrem einzigen Werk, wollte sie auf das Schicksal von Gebrauchspferden im im England des 19. Jahrhunderts aufmerksam machen.

Das Pferd "Black Beauty", ein schwarzer Hengst mit einem weißen Fuß und einem weißen Stern auf der Stirn, erzählt von seinem Leidensweg bei verschiedenen Besitzern, die es schinden und quälen. Schließlich hat die Geschichte doch noch ein "Happy End", als der Hengst zu Leuten kommt, die es gut behandeln und ihm versprechen, es niemals mehr zu verkaufen.

Der Roman wurde zwar ein Bestseller und in viele Sprachen übersetzt, doch an der Situation der "geschundenen Kreatur" änderte sich nicht viel; erst mit Sensibilisierung für die Umwelt und dem daraus folgernden Tierschutz verbesserte sich auch das Leben der Pferde auf Englands Straßen.

Schon vor Erscheinen der Serie hatte es einige Kinostreifen gegeben: 1921 drehten die Hollywoodregisseure David Smith und Edward H. Griffith jeweils einen Stummfilm nach der Romanvorlage, 1933 folgte eine filmische Tonfilmumsetzung von Phil Rosen und 1946 kam Max Nossecks Version in die Kinos, die nicht zuletzt wegen der Musik von Dimitri Tiomkin von vielen als die gelungenste Interpretation der Romanvorlage angesehen wird. James Hill verfilmte das Thema Anfang der 70er Jahre unter anderem mit Mark Lester, Uschi Glas und Walter Slezak, das 1971 mit dem Titel "Black Beauty – Auf der Suche nach dem Glück" in die deutschen Kinos kam.

Ein Jahr später ging dann "Black Beauty" (The Adventures of Black Beauty) in Serie, insgesamt 78 Folgen à 25 Minuten lang konnten die Fernsehzuschauer so manches Abenteuer des schwarzen Hengstes erleben; in Deutschland wurden die ersten 26 Folgen ab September 1974 ausgestrahlt:

Der schwarze Hengst "Black Beauty" lebt im Haushalt des verwitweten viktorianischen Landarztes Dr. James Gordon (William Lucas), nachdem dessen Kinder Vicky (Judi Bowker) und Kevin (Roderick Shaw) es krank in einem nahen Wald gefunden und gesund gepflegt haben. In diesen ersten 26 Folgen ist neben "Black Beauty" Vicky die Heldin, die mit ihrem tierischen Freund so manches Abenteuer und gefährliche Situationen meistern muss. Ab 1973 wurde dann aus Vicky Gordon plötzlich die Jenny Gordon mit Stacy Dorning.