Barbapapa

  Deutsche Erstausstrahlung: 5.11.1974 ZDF    

Die Barbapapas sind Comic- und Zeichentrick-Figuren, die Ende der 1960er-Jahre in Paris von der französischen Architekturstudentin Annette Tison und dem amerikanischen Biologielehrer Talus Taylor entwickelt wurden. Der Name leitet sich vom französischen Wort für Zuckerwatte – „barbe à papa“, wörtlich etwa „Großvaterbart“ – ab.

Inhalt und Figuren

Die Barbapapas sind eine Familie pastellfarbener Phantasiefiguren. Im Normalzustand sind sie in etwa birnenförmig, sie können jedoch ihre Form knetmassenähnlich verändern und so zum Beispiel als Schubkarre oder Brücke dienen.

Die Familienmitglieder:

  • Barbapapa (rosa)
  • Barbamama (schwarz)
  • Barbabella (lila; schön)
  • Barbaletta (orange; belesen)
  • Barbarix (blau; Wissenschaftler)
  • Barbawum (rot; stark und sportlich)
  • Barbabo (schwarz, behaart; Künstler)
  • Barbakus (gelb; Tierfreund)
  • Barbalala (grün; musikalisch)

Veröffentlichungen

Bücher

Das erste Barbapapa-Buch wurde 1970 veröffentlicht. Mittlerweile sind die Barbapapa-Bücher in über 30 Sprachen übersetzt worden.

Zeichentrickfilme

Ausgehend von den Comics wurde 1974 eine französisch-japanische Zeichentrickserie mit 45 Folgen à 5 Minuten produziert, die seither immer wieder mit großem Erfolg auf der ganzen Welt gezeigt wird. Die deutsche Erstausstrahlung der ersten Folge war am 5. November 1974.

Zum 25-jährigen Jubiläum der TV-Serie entstand im Jahr 1999 eine zweite Staffel mit 50 Folgen à 5 Minuten als rein japanische Anime-Serie, wiederum nach Originalentwürfen und Drehbüchern von Tison und Taylor.