Arpad, der Zigeuner

  Deutsche Erstausstrahlung: 27.3.1973 ZDF    

Árpád, der Zigeuner (Originaltitel: Árpád, le tzigane ) war eine deutsch-ungarisch-französische Fernsehserie, die von 1973 bis 1974 im Vorabendprogramm des ZDF lief.

Es gibt zwar nur 26 Folgen dieser Reihe, aber durch die romantisch-spannenden Abenteuer des Helden Arpad (eine Art ungarischer "Robin Hood") und seiner großen Liebe Rilana erreichte die Serie schnell Kultstatus. Der französische Schauspieler Robert Etcheverry wurde durch die Serie zum Star und die britische Schauspielerin Edwige Pierre verbuchte hier ihren größten Erfolg. Auch die Titelmelodie von Paul Piot wurde recht bekannt. Interessant ist auch, daß es eine der wenigen Fernsehserien mit einem tragischen Ende ist.

Durch den Erfolg der Serie wurde auch der osteuropäische Vorname Rilana zu einem beliebten Vornamen für neugeborene Mädchen in Deutschland.

Handlung

Nachdem die Österreicher Ungarn von den Türken befreit haben, bleiben sie als Besatzer im Land. Hierunter haben vor allem die Zigeuner zu leiden. Das ruft Arpad auf den Plan, der mit List, Tücke und Humor gegen die fremden Soldaten zu Felde zieht und so zum Volkshelden wird. Ihm zur Seite steht seine große Liebe, die bildhübsche Zigeunerin Rilana. Im Verlauf der Serie werden die Intrigen gegen Arpad jedoch immer stärker und schließlich geraten Arpad und Rilana in einen Hinterhalt und werden tödlich verwundet.

Darsteller

  • Robert Etcheverry - Arpad
  • Edwige Pierre - Rilana
  • Hela Gruel - Schari
  • Werner Umberg - Fürst Bekeczy
  • Dorit Amann - Hélène